Freiwillige Feuerwehr Dresden - Weißig

Retten   -   Helfen   -   Bergen   -   Schützen

Unsere Fahne

Die Feuerwehrfahne der FFW - Weißig

Am 21.05. 2011 wurde unsere Feuerwehrfahne in der Weißiger Kirche in Dienst gestellt. Nun möchten wir mit diesem kleinen Artikel die Fahne vorstellen. Was waren die Beweggründe, in der Freiwilligen Feuerwehr Weißig eine Feuerwehr-fahne anzuschaffen? Der entscheidende Impuls dazu ist natürlich die Wende 1990. Nach der Wende beschafften sich nun allmählich einige Feuerwehren in Anlehnung an die Traditionsfahnen in den alten Bundesländern eigene Feuerwehrfahnen um einen ideellen Mittelpunkt für die Gemeinschaft zu bilden. Bei uns kamen die ersten Überlegungen 2001 zu unserer 90 – Jahr – Feier. Die Feuerwehr Pappritz hatte in diesem Jahr bereits Ihre Fahne in Dienst gestellt. Volker Bauch und Jörg Wirbeleit stellten eine Sammelbüchse im Gasthof Weißig zum Feuerwehrball auf. Die ersten 30,00 DM, waren für unsere Fahne nach dieser Veranstaltung zusammen gekommen. Diese Idee traf am Anfang nicht bei jedem Feuerwehrmitglied auf Begeisterung, da jedem bewusst war, dass bis zur Anschaffung und Indienststellung ein weiter Weg zu beschreiten ist. Ein wesentlicher Impuls kam mit der Indienststellung der Feuerwehrfahne 2004 in Zaschendorf, wo einige Kameraden von uns auch eingeladen waren. Die wesentlich kleinere Feuerwehr in Zaschendorf hatte damit gezeigt, wie es gehen kann. Die Feuerwehrfahne des Stadtfeuerwehrverbandes war die nächste in unserem Umfeld, welche uns inspirierte. Auch die nun aller 2 Jahre im Mai durchgeführten Florianstage in Dresden auf dem Theaterplatz, waren für uns ein Grund, einmal mit einer eigenen Fahne dabei zu sein. 2006 hatten wir dann auch begonnen zu überlegen, was machen wir zu unserer 100 – Jahr – Feier 2011. Die Idee zu diesem runden Jubiläum erstmals eine eigene Fahne zu präsentieren und bei diesen Jubiläum In Dienst zu stellen wurde nun von allen getragen. Durch Arbeitseinsätze, Öffentlichkeitsarbeiten, Spenden und die Unterstützung des Ortschaftsrates sicherten wir die Finanzierung ab. Ab 2008 gründeten wir einen Fahnenausschuß mit den Mitgliedern: Rainer Zadraschil, Volker Bauch, Jörg Wirbeleit, Andreas Gebhardt, Janine Preussler und Thomas Riedel. Unser Hauptziel war es, eine schöne Fahne mit Weißiger Symbolik zu gestalten. Von vielen Feuerwehren wurde uns die Fa. Stucke aus dem Vogtland zur Anfertigung einer gestickten Fahne empfohlen. Bei einem Besuch in Dresden, trafen wir die Eheleute Stucke und wir erläuterten unsere Vorstellungen. Im Sommer 2009 hatten wir den ersten Entwurf erarbeitet. Nach ein paar Änderungswünschen startete die Fertigung. Im März 2010 war es dann soweit und wir konnten die Fahne in Kottengrün abholen. Bis zur Indienststellung am 21.05.2011 wurde die Fahne im Ortsamt Weißig treuhänderisch verwahrt.

Was ist auf den beiden Seiten der Fahne nun zu sehen: Eine Seite der Fahne ist im Grundton –blau- gehalten. Dort ist links der seit 1875 bestehende Gasthof Weißig mit seinem Aussehen nach dem Umbau von 1903 abgebildet. Für unsere Feuerwehr hat dieser Gasthof in dreierlei Hinsicht Bedeutung. Zum einen ist er durch seine Fachwerkarchitektur eines der Gebäude von Weißig, welches ortsbestimmend und auf fast jeder Postkarte von Weißig zu sehen ist. Zum anderen war auch der Gasthof gerade in den ersten 60 Jahren nach der Gründung unserer Feuerwehr der zentrale Sammelpunkt der Feuerwehrleute wo Dienstversammlungen abgehalten wurden, denn einen Schulungsraum so wie heute, kannten unsere älteren Kameraden nicht. Und auch der dritte Aspekt, spielt eine nicht unwesentliche Rolle. Für alle geselligen Aktivitäten in der Wehr ist der Gasthof einer der Hauptansprechpunkte unserer Feuerwehr. Der jetzige Wirt Bernd Jannasch ist deshalb auch Ehrenmitglied in unserer Feuerwehr. Rechts davon ist die Weißiger Kirche in Ihrem Aussehen nach dem Umbau von 1901 gestickt. Der Viereckturm mit dem roten Satteldach trägt einen neubarocken, überschlanken Dachreiter mit doppelter Haube. Es ist dieses achteckige schiefergraue Türmchen, welches den Bau bis heute zur einer herausragenden Landmarke macht. Geht man auf den Ort zu, schenkt er früh eine sichere Orientierung zwischen den sanften Hügeln östlich von Dresden. Wenn wir von Einsätzen außerhalb unser Gemeinde zurück kehren, ist die Kirche immer das erste Gebäude was über alles heraus ragt und wenn wir Sie sehen, ist uns bewusst, wir sind wieder alle gesund zu Hause angekommen. In der Mitte der Fahne ist der heilige Florian - unseren Schutzpatron- abgebildet. Der eingestickte Spruch „Bereitschaft und Mut schützen Menschen Hab und Gut“ soll Florians Vermächtniss untermauern. Die im Grundton –rot- gestaltete zweite Seite der Fahne soll die Verbundenheit unserer Wehr zu Ihren Wurzeln und zur Ortschaft ausdrücken. Im Mittelpunkt steht deshalb die von der damaligen Gemeinde Weißig im Jahre 1911 zu ihrer Gründung angeschaffte Handdruckspritze. Diese wird heute nur noch zu historischen Schauübungen, eingesetzt. Zum Tag der offenen Tür steht diese auch als „Schmuckstück“ auf unserem Feuerwehrhof. Die beiden Wappen, links das Feuerwehrwappen von Weißig und rechts vom Freistaat Sachsen zeigen die Zugehörigkeit unserer Feuerwehr zur Region.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal für die Spenden zur Anschaffung dieser Fahne, den geleisteten Arbeitseinsätzen bei den Kameraden und der Möglichkeit der Indienstellung in der Weißiger Kirche bei Pfarrer Lehmann bedanken.

Freiwillige Feuerwehr Weißig

Thomas Riedel – Fahnenwart

 

 

 

 

 

 

Statistik

Heute 0

Gestern 34

Woche 99

Monat 698

Insgesamt 69140

Aktuell sind 13 Gäste und keine Mitglieder online